Bin ich arrogant / verletze ich andere Betroffene?

Kategorien Logbuch / Tagebuch

Gestern die frohe Botschaft, dass es doch wieder ein „sauberes“ d.h. positives MRT-Ergebnis gab, heut morgen dann gleich die Ernüchterung xD

Die liebe Nicole hat auf ein Video von mir (einfach nur kurze Zusammenfassung, von dem, was auf der Hirntumortagung in Köln zu Methadon gesagt wurde) doch ein wenig ungehalten reagiert. ^^

Ich weiß, zuletzt habe ich wohl bestimmt so einige Gemüter erregt, aber bis dato hatte ich eigentlich nur Gutes im Sinn, wollte aufklären/Mut spenden/mein Umfeld informieren/uvm., aber vielleicht merkt man auch selbst garnicht, wann man abdriftet und das Ziel verfehlt.

Muss mir die Tage mal Gedanken dazu machen & vllt. einfach alles niederlegen & in meinen altes Leben zurückkehren, dann könnt ihr euch auf jeden Fall bei Menschen, wie der lieben Nicole bedanken, weil ich auf sowas einfach NULL Bock habe und mittlerweile viel zu oft auf mich eingeprasselt ist. ^^ Vergleiche von Tumorerkrankungen, die nicht vergleichbar sind, Diagnosen, Befunde, Therapien.

Jungs und Mädels, dass ist kein Kartenspiel, wo man die Hand des anderen zu schlagen versucht. Jeder Mensch ist ein Individuum und bestimmt weiß auch keiner von euch, wie viel Bananen und Kiwis ich in der Woche in mich reinstopfe und warum oder warum stilles Wasser mittlerweile mein Favorit an Getränken ist. Vielleicht hat auch einer von euch Bloggern / stillen Mitlesern selbst ähnliche Erfahrungen gemacht und kann Beispiele liefern oder gar mal ein paar Tipps geben, wie man dem Ganzen friedlicher entgegenen kann – ich bin da leider eher so der durch-die-Blume-zurück-Pöbler. Ignorieranz wäre zu einfach und kommt für mich auch irgendwie nicht in Betracht, da das Thema doch von Außenstehenden doch, größtenteils mit Emotionen überladen, angegangen wird. Seien es Angehörige die betroffen sind, Freunde, bekannte, … und dann wird drauf losgeschossen. ^^

Und damit das nochmal klarsteht:
Ich drücke noch immer allen da draußen mit der Diagnose die Daumen (natürlich auch den inoperablen, ich mach da keinen Unterschied, die Diagnose an sich ist schon kacke!).

Aber die Frage bleibt bestehen, bin ich selbst unbemerkt arrogant geworden oder schade ich der Glio-Clique? O.o Fragen über Fragen und Wochenende ist noch so weit entfernt. ^^

Erik

22 Gedanken zu „Bin ich arrogant / verletze ich andere Betroffene?

    1. von „unangemessenen Frustabbau“ kann wohl keine Rede sein. Woher willst du wissen, welches Leid die Frau mitmacht und ob es sie verletzt, wenn andere in ähnlicher Situation eine schwere (Todes-)Krankheit auf die leichte Schulter nehmen. Davon sollte sich Erik nicht beeinflussen lassen, weil es sein Leben ist, das er versucht, mit Humor zu meistern.

  1. Weiter wie bisher !!! Lese bei dir inzwischen viele Monate mit, bin TOTALER LAIE und hab inzwischen viel durch dich gelernt.
    Du schreibst über dich, und das so informativ, dass man als Laie ein wenig Einblick bekommt.
    Es gibt immer „Sensibelchen“ und dass jeder Mensch anders mit Krankheiten umgeht ist gut.
    Jede Krankheit äußert sich auch anders … sogar ne Grippe oder Beinbruch…. das ist eigentlich normal … oder ???
    Also weiter so, deine Info´s sind so, dass man Einblicke bekommt, und du schreibst bei „wichtigen“ Texten auch immer sehr sachlich und informativ !!!

    bitte nicht kirre machen lassen, weiter so, ich wünsch dir weiterhin alles erdenklich Gute und warte täglich auf deine Berichte
    Angelika

  2. Hi Erik, ich war bisher die stille Mitleserin aus der Schweiz (wir sind ja nicht immer die Besten darin, den deutschen Humor richtig zu verstehen;) und ich liebe deinen Blog. Also ich kann nur sagen ich finde deinen Blog super toll, ich finde, du machst das genial & für mich bist du das beste Beispiel, dass man aus jeder Situation das Beste machen kann.
    Ich bewundere dich wie du mit deiner Diagnose umgehst, ich selber habe meine Schwester an Krebs verloren und habe miterlebt, wie sie wie ein kleiner Löwe gekämpft hat. Zu sehen, dass du trotz der Diagnose und der nicht allzu langen Lebenserwartung das Beste draus machst, finde ich super.
    Keine Ahnung wie man sich durch dich angegriffen fühlen kann! Ich finde dein Blog super, ich mag die Art, wie du mit dem Tumor umgehst und freue mich jeden morgen, wenn ich einen neuen Artikel auf deinem Blog finde.
    Freue mich auf weitere tolle Artikel & lass dich von so – auf Berndeutsch gesagt „Motzis“ – nicht „unterkriegen“!
    Alles Gute und viel Erfolg für deine tollen Projekte!
    Larissa

    1. Hey Larissa,
      ich habe mittlerweile schon ein, zwei, die sich auch als Schweizer geouted haben, also fühl dich wohl. 😀
      Ich glaube, dass liegt zum Teil auch an meiner Art von Humor, also mach dich nicht verrückt, wenns mal irgendwie unverständlich wird. ^^

      VIELEN DANK & Grüße in die Schweiz!
      Erholsames WE 🙂

  3. Die „Bekloppten“ sterben nicht aus!( hab ich auch seit Tagen mit Kontakt)! Lass dir nix erzählen, du kannst die Welt nicht retten, sonst würdest du es sicher tun. Du bist dir wichtig und das ist voll korrekt!!!!Und wer dich „doof“ findet, der darf dich und deine Gebarden meiden!? Du machst alles richtig, solange du es für richtig erachtest! Kannst eben auf Einzelschicksale keine Rücksicht nehmen! Ich hör`auf, sonst rege ich mich auf…und bekomme Hitzewallungen?

    1. Heyyy 🙂 vielleicht kommen die jetzt gerade zur Weihnachtszeit vermehrt hervor, weils sonst nichts zu bemängeln gibt. ^^
      Lass auch du dich nicht davon runterziehen & denk an deinen Puls! <3

  4. Mitte des Jahres bin ich auf deinen Blog gestossen – rein zufällig als ich einen Artikel las über „lesenswerte Blogs“. Seitdem lese ich regelmäßig deinen Blog.
    Dadurch das du durch diverse Interviews und Beiträge im TV mehr Aufmerksamkeit erlangst, wird auch die Anzahl bzw die Wahrscheinlichkeit das Menschen mit einem IQ von 70 gepaart mit „gefährlichem Halbwissen“ größer – dessen musst du dir einfach bewusst sein. Lass dich nicht entmutigen! Die Anzahl an Menschen denen du durch deinen Blog geholfen hast, sei es Betroffene, Angehörige oder „nicht Betroffene“ ist um ein vielfaches höher. Du gibst vielen einen Einblick auf deinen Alltag, und auch vielen, wie auch mir, eine Reflektion auf meinen eigenes Dasein und die dadurch resultierende Sicht auf das Leben.

    Ich denke der Blog gibt auch dir Halt und ist eine Art Therapie. Und, es ist was bleibendes! Du hinterlässt Spuren, auch über Jahre hinaus und das, mit deinen tollen Worten und lesenswerten Beiträgen! Lass dich nicht verändern und verbiegen!

    1. Hey Andreas,

      dessen war ich mir eigentlich auch bewusst, aber weißt ja wie’s ist: Erstens kommts anders und zweitens als man denkt. ^^
      Wenn das mit der Reflektion klappt, habe ich immerhin schon was bewegt!

      Naja in letzter Zeit ist’s schon zur Therapie geworden, stimmt irgendwie, aber es macht noch Spaß, wie am ersten Tag und wollen wir nicht alle auf irgendeine Art unseren Fußabdruck auf der Welt hinterlassen? Hätte ja anfangs auch nie damit gerechnet, dass es solch‘ Ausmaße annimmt, aber geschadet hat’s mir bis dato nicht wirklich 🙂

      Lass dir gutgehen und schönes WE! 🙂

  5. Immer die Mädels, die rumzicken ? Spaaaaaß! Wobei…. Bleib so, wie du bist, mein Lieber. Lese deinen Blogs (sagt man das so?) auch regelmäßig und habe mich gestern wie Bolle gefreut, dass in deinem Dachstübchen „soweit“ alles in Ordnung ist. Weiter so! Shakkaaa ? Thomas from Düsseldorf

    1. Hey Thomas ;D Danke dir!! 🙂 Ich kann auch froh sein, dass da noch alles in Ordnung ist. ;D Alles Gute von Berlin nach Ddorf 🙂

  6. Hey mein Kleiner! Ich muss Dir ja wohl nicht sagen, dass ich Dich grosse Klasse finde. Schliesslich haben wir schon lange Kontakt und als Kampffrau an der Onkofront darf ich mir inzwischen durchaus auch eine Meinung erlauben: Solche Kommentare sind schlicht unter jeder Sau! Von Arroganz habe ich auf Deinem Blog noch nie was gesehen … Du hast ganz einfach eine ganz eigene Schubserart, mit der Krankheit umzugehen. Die kann man gut finden, oder eben nicht. Wer sie nicht gut findet, der/die soll doch einfach nicht mitlesen. Und ich würde mal behaupten, dass alle, die selber auf dem Onkoplaneten leben, froh sind, dass es noch DIEJENIGEN mit dem Humor gibt. Die Krankheit ist letztlich beschissen genug … da muss man ja nicht noch den ganzen Tag Trübsal blasen. Mach weiter – bloss nix niederlegen … schon gar nicht Deinen Blog und Deinen unverkennbaren Galgenhumor! Ich drück Dich aus der kalten Schweiz 🙂

    1. Jeder kann alles kommentieren ? #FreiesLand ?
      Bei deinen ganzen Drückern in letzter Zeit komm ich kaum noch zum atmen ??
      Ja, OK, ich mach ja weiter^^ war einfach mal Zeit für ne Selbstreflexion ? Grüße aus meinem warmen Bettchen ??✌

  7. Everybody’s Darling wäre doch auch irgrbdwie langweilig, oder? ? … vielleicht ist das deren Humor und wir verstehen ihn einfach alle nicht??? … selten sowas Hohles gelesen … Gott sei Dank. Take Care! Du bist toll. Grüße aus dem immernoch so wunderschönen Heidelberg.

  8. Das ist normal, wenn man gegen den Strom schwimmt. Schwimm weiter mit dem Kopf nach oben! Solche Beschimpfungen gibt es in MS Foren auch. Von wegen mit „Micky Mouse MS“ kann man gar nicht mitreden. Folge Deiner Intuition, dann machst Du’s richtig. Eine Umarmung von pleajde

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.