Kontrastprogramm Capetown – Würzburg

Kategorien Logbuch / Tagebuch

Heute sind wir nach einem Flug über Nacht gegen halb 7 in FFM aus dem Flieger gekrochen – hatten wieder die Crew vom Hinflug, was sehr cool war, daher Grüße an alle vom Condor-Team ✌? und wie ich sehe hat sich jetzt auch erst der ‚weitere Eindrücke“ Beitrag selbst veröffentlicht ? Technik, die begeistert.

Nach der Landung in FFM ging’s für mich ab nach Würzburg. Ich hatte mir vorm Abflug noch einen Mietwagen geliehen, da ich die Zeit bis zur Infoveranstaltung der deutschen Hirntumorhilfe gern flexibel sein wollte, und eine Unterkunft wurde dann spontan auf dem Weg nach Würzburg gesucht und gefunden.

Da habe ich auch bis eben einen Dornröschenschlaf hingelegt.

und jetzt geht’s an’s (Vorsicht Begriff aus der Bundeswehr ?) nachbereiten. ?

In meinem Fall duschen und irgendwo einen Waschsalon auftreiben, so dass ich meine Klamotten von Kapstadt waschen kann – bin nämlich pünktlich zur Abreise aus Südafrika am Limit angekommen und saß schon im Capetown International mit händisch gewaschenen Socken rum, die möglichst vor dem Flug trockenen mussten.?? Da spielte mir der verspätete Start in Kapstadt in die Karten, sodass ich trockenen Fußes an Board gehen konnte. ??

Vorher noch beim Gepäck aufgeben das Personal verunsichert, als wir gefragt wurden, ob wir auch wirklich keine brennbaren/explosiven Stoffe in unseren Koffern haben und meine Antwort einfach nur: „Just my Underwear….“ lautete. ? Das Gesicht der Dame war unbezahlbar.

Aber so im Großen Ganzen kann ich euch sagen, dass der Abschied von dem Fleckchen Erde irgendwie nicht soooo leicht viel. Selbst dem Personal vom Hotel musste ich sagen, sie sollen aufhören zu weinen. ? Glücklicherweise konnte ich noch ein paar Fotos vor der Abreise und mit trockenen Augen schießen.??

Kapstadt, die umliegende Region und allgemein der ganze Zipfel da im Süden Afrikas haben so viele verschiedene Facetten, dass selbst die „paar“ Tage ein riesen Erlebnis waren.

Tolle Menschen, die Kultur, die Natur, die unzähligen Möglichkeiten etwas zu erleben, aber auch die brachialen Gegensätze zwischen Arm und Reich.

Zurück in Deutschland erwischt man sich dann gleich selbst, dass die Dusche gerade womöglich ein / zwei Sekunden länger als nötig lief. ? Also war das ganze sogar obendrein noch eine Bildungsreise, denn im Süden gibt’s allerhand Hinweise wie diesen:

Jetzt heißt’s aber Welcome Back und wenn ich dann in meiner Berliner Bude bin, wird das Material durchforstet (immerhin mehrere GB + weitere GB in der Dropbox meiner Cousine) und dann dürft ihr alle gern nedisch durch den Blog scrollen oder gar Videos laufen lassen ????✌

Heute werde ich das Wetter in Würzburg und Umgebung genießen, immerhin findet sogar gerade die Landesgartenschau statt und es viele schöne und auch ruhige Flecken zu entdecken. 🙂

Samstagabend / Sonntag heißt’s dann wieder ab nach Berlin.

Bis dahin allen ein traumhaftes Wochenende und vielleicht sieht man sich ja morgen in Würzburg. 🙂

Lasst euch gut gehen (glaubt mir, euch geht’s gut ?) und sonnige Tage, egal wo ?✌

10 Gedanken zu „Kontrastprogramm Capetown – Würzburg

  1. Wie schön, dass du wieder da bist, auch wenn du gerne länger geblieben wärst. Hauptsache, du warst endlich mal da.. bin jedenfalls jetzt schon dezent neidisch…? und uuuuuunendlich traurig, dass du blos poplige 1h46min von mir entfernt bist.?????? es nervt mich übelst, dass das mit dem Treffen nicht hinhaut.?? obwohl morgen vllt?????? Geburtstag is ja erst am Samstag…?

  2. Du bist ja morgen auch in Würzburg, fährst du danach wieder nach Berlin? Ich suche noch eine Mitfahrgelegenheit.
    Lg Christian

  3. Hallo Urlauber, ich grüße Dich ! Schön, dass Du wieder zurück bist 😀 Ja, auch bei mir hier in DE-77933 ist die LGS bereits in vollem Gange 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.