Weitere Eindrücke aus Kapstadt

Kategorien Logbuch / Tagebuch

Hallo erste Welt ???

Ich komm‘ noch immer nicht so recht in tipperlaune, weil Südafrika schon ’ne Hausnummer ist und ich das wie ein Schwamm aufsauge. ?

Bilder / Stories bei Instagram sind da schnell gemacht, aber erzählen ja meist auch nur die halbe Geschichte.

Wenn man viel unterwegs ist, ist’s dann wiederum blöd die Gedanken ins Handy zu quatschen oder manuell per Daumen zu meißeln. ?

An weiteres Elektronik-Equipment (Netbook wäre ja eine Idee ?) ist hier gar nicht erst zu denken, da einfach teurer als bei uns in Europa. ?

Aber die letzten Tage hatten es in sich. 🙂

Wir sind ständig auf Achse und nehmen so viel mit, wie nur irgend möglich geht. Ob nun zu Fuß, im Sightseeing-Bus oder zu dritt im Corsa (ich im Kofferraum).

Die Aquarium in Waterfront ist übrigens absolut empfehlenswert!

Und dann ab, zu dritt im Corsa, nach Bot River.

Kurz noch durch ein/zwei Townships – da merkt man nochmal, wie gut es einem geht.

Es gibt hier soooo unglaublich viel schönes und weniger schönes zu sehen aber die Zeit wahrend der Fahrten kann man ja nutzen und schon offline aus dem Kofferraum bloggen ??✌

Da ich jetzt aber wieder mich und die Kofferraum-Klappe festhalten muss, ein paar Eindrücke in loser Reihenfolge:

16.4. Debatte mit einem Taxi/ Uber Fahrer über das Genießen der kleinen Dinge, denn man soll glücklich sein, dass man den heutigen Tag überhaupt erleben darf.

12 Gedanken zu „Weitere Eindrücke aus Kapstadt

    1. Sie sind komplett überteuert für das, was sie (nicht) können, laaaaangsam, kurze Akkulaufzeiten, ekelhaft. MacBookAir ja (WLAN oder Hotspot vom iPhone). iPad mit WLAN und LTE ja. Netbook nie und nimmer..

    1. Der Beitrag hat sich selbstständig und dann noch Tage zu spät veröffentlicht ??? (ich und Technik ;D) aber ja, egal wie dreckig es einem geht, wenn man durch’n Township fährt, wo einfach wahllos feuer in den Straßengräben lodern und man die Menschen dort aus den Kofferraumfenster sieht – dann weißte, was Probleme sind.

    2. Du hast recht, ich arbeite oft vor Ort in Myanmar und weiss, was Armut ist – trotzdem sind das ganz große, berührende Worte von Dir. ? Ab Dienstag bin ich wieder beruflich in Asien und werde berichten…

    3. Ich muss wohl über einen Jobwechsel nachdenken ? Myanmar klingt verlockend ? aber aktuell bin ich noch ganz zufrieden in Berlin 🙂
      Freu mich auf deine Berichte, nächstes Mal bin ich auch besser ausgestattet, dann macht das Ganze auch mehr Spaß 🙂

  1. Das wichtigste ist doch, dass du Spass hast und so viele Eindrücke wie möglich sammelst.
    Darüber berichten kannst du immer noch wenn du wieder zu Hause bist.
    Wünsche dir weiterhin eine schöne Zeit in Kapstadt
    Viele Grüße
    Dieter

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.