Mäuschen piep einmal

Kategorien Logbuch / Tagebuch

Hey Jungs und Mädels,
ja, hier ist zuletzt eher der aus den guten alten Western berühmte Dornenbusch durch die Blog-Prärie gerollt, aber jetzt konnte ich mich doch mal aufraffen, was zu tippen. 😀

Seit dem letzten Post ist so einiges passiert, mal mehr, mal weniger erwähnenswert. Was das Leben eben so schreibt, kennt ihr bestimmt eh alle. 😉

Jetzt geht der Ernst des Lebens aber erstmal wieder richtig los:

Nach der Auswertung vom MRT 07/2020

Wenn das kein Weckruf ist?

Jetzt geht’s erstmal um’s klären:

  • Wie lang ist der Zeitraum zwischen Wachstum und Kontroll-MRTs?
  • Wie schnell breitet sich der Mietnomade wohl in meinem Mehrfamilienhaus aus?
  • Was kann man alles ändern, um dem Körper wieder mehr Waffen an die Hand zu geben?
  • Wieso eigentlich jetzt? Was könnten Auslöser sein?

Die Frage, warum 25% ein Rezidiv kennzeichnen konnte ich dank dem Forum der deutschen Hirntumorhilfe bereits selbst beantworten:

https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/gliome-im-erwachsenenalter/@@guideline/html/index.html#ID0EIKAC
5.2.2.1.1RANO Kriterien für hochgradige Gliome – danke an Logossos
https://forum.hirntumorhilfe.de/neuroonkologie/25-zunahme-km-aufnahme-offiziell-rezidiv-wo-wurde-das-festgelegt-15323.html#p107601

Fragen über Fragen, die mich ungewohnt locker atmen lassen. Mittlerweile habe ich mich eher mit einer abgelaufenen Butter, die im Kühlschrank vor sich hindümpelt verglichen.

Wenn ich aber an dem Vergleich festhalte möchte bröckelt jetzt wohl allmählich die güldene Aluverpackung der Magarine vor sich hin.

C’est la vie. Bis hierhin war’s schon geil, warum nicht noch ein / zwei Monate, Jahre, Jahrzehnte drauf packen? Mal schauen, was noch alles kommt und geht. 🙂

Wenn ich eines schon von klein auf gelernt habe:

Man muss die Dinge nehmen / die Feste feiern, wie sie kommen.

Vielleicht gibt es in der nahen Zukunft wieder (ein wenig) mehr Leben auf dem Kanal, aber hier nun zumindest ein kurzes Lebenszeichen meinerseits.

Nicht so überaus positiv, aber harren wir der Dinge, die da kommen. ;D

Lasst euch die Woche über nicht zu sehr aussaugen und denkt bitte nicht daran am 29.08. nach Berlin zu fahren, nur um auf einer Anti-Corona-Demo genau das gegenteil zu bewirken. 😉

Grüße aus dem Berliner Irrenhaus

Rummelschubser

18 Gedanken zu „Mäuschen piep einmal

  1. Hallo Erik, krass wie du mit deiner Krankheit umgehst. Sehr gut. Ich sah eine Doku über dich und hab dann den Weg zu dein Blog gefunden. Du bist ein Vorbild für alle!!! Wie fühlst du dich denn heute? Liebe Grüße aus Holland!

    1. Heftig, selbst in Holland habe ich Leser? 😱😍 Danke vielmals!!
      Mir geht’s, trotz kleinerem Wachstum, erstaunlich gut. Stresslevel bisschen reduziert etc. 🙂

      Grüße über die Grenze ins schöne Holland – muss ich doch auch endlich Mal hin. Meine Frau schwärmt immer von. 😀

  2. ich danke dir für den letzten Hinweis. Berlin u.s.w. es gibt genug Bekloppte.,leider. dir weiterhin viel Lebensfreude und tolle Menschen an deiner Seite.LG Bärbel

  3. Es ist wie es eben ist. Ich bin ein Fatalist, wer weiß was das ist? Wikipedia hilft es zu verstehen. Ich gehe auch am Samstag in Berlin spazieren. Aber auf keine so fälschlicherweise genannte Corona Demo! Es ist vielmehr eine Demo für Freiheit, Frieden und unsere Grundrechte. 👍😁 Möge die Macht mit uns sein. Alles Gute für dich Eric und für uns alle. 👍😁😘❤️

    1. Bekloppte, die dorthin fahren, wo sie sich gut anstecken können. Es wird eine Zeit dauern, bis alles normal wird. die medizinische Versorgung für die Bürger ist wichtig und klappt doch einigermaßen. Was lange währt, wird gut, also durchhalten.

    2. Sehr gut. Danke! Die die Bekloppte schreien, sollten sich mit der Datenlage beschäftigen und Andersdenkende nicht beschimpfen. Da verlangen sie Rücksicht, aber nicht für Andersdenkende. Die werden dann als Ignoranten und Covidioten bezeichnet. Schade. Und genau so ist es: Es geht nicht um Corinna. Die die nach Berlin fahren setzen sich sehr wohl mit der Thematik auseinander. Dass es bei der Demo um ganz andere Dinge geht, müsste ja nun auch der Letzte verstanden haben. ( Fehlerquote Covid Tests, Verhalten Corinna usw.).
      Statt Ignoranz und Idioten zu schimpfen, sollte man den Dialog suchen.

      Schade dass der Tumor wieder wächst. Ich hatte dir ja einen ellenlangen Brief geschrieben. Schade dass du nichts für dich herausziehen konntest. Wie zum Beispiel die Gesellschaft zur biologischen Krebsabwehr, die Schulmedizinisch als auch alternativ-medizinisch arbeitet. Immunsystem, Ernährung, Entgiftung fällt mir zu deinen obigen Fragen ein. Ich würde an deiner Stelle auch Wege gehen, an die du nicht glaubst und sie ausprobieren, falls das finanziell möglich ist. Du hast – außer Geld – nichts zu verlieren. Das du nicht in den Tod mitnehmen kannst. Nein, ich habe keinen Tumor, hatte aber eine vermeintlich chronische Krankheit und bin geheilt, da ich andere Wege gehen musste. Alles was ich zu dem Thema weiß, habe ich dir geschrieben. Ich weiß ja nicht was du – außer Vitamin D und Cannabis – sonst noch machst. Ich verfolge dich nicht regelmäßig.

      Ich möchte deine Fragen um eine Frage ergänzen: Unser Körper ist genetisch auf Selbsterhalt ausgelegt (programmierter Zelltod, Immunsystem usw.): Welches Problem löst dein Körper mit dem Tumor?
      Und: Der Tumor ist das Symptom, nicht die Krankheit. Er hat Ursachen (siehe hierzu Hippokrates, auf den Ärzte ihren Eid leisten).

      Ich hoffe dass du heilst. Der Prognosen zum Trotz.

    3. Ich habe den Kommentar einfach Mal freigegeben.
      Der Tumor ist die Erkrankung, nicht das Symptom. Forscher hab erst kürzlich ein Onkogen gefunden, dass für die Entstehung ursächlich sein könnte.
      Mittlerweile habe ich sehr wohl einiges zu verlieren (z.B. meine Frau).
      Zu Thema Covid-19 gibt’s von meiner Seite keinen Kommentar mehr. Ist alles gesagt und ich muss mir keinen Dialog aufdrängen lassen. Meinungsfreiheit schön und gut, Dialoge schön und gut.
      Dir auch alles Gute.

  4. Guten Tag Erik, aus der Schweiz melde ich mich – und diese Woche fragte ich mich wie es Dir wohl ergeht und siehe da, du weilst unter uns. Wie schön. Ich glaube Dein positives Gemüt hilft Dir, mit dieser Erkrankung umzugehen.
    Ärzte können noch viel plappern, wenn der Tag lang ist und das tun sie auch in der Schweiz! Es kommt immer auch noch drauf an, was wir – jeder Einzelne – daraus machen.
    Ich lese immer wieder gerne von Dir.
    Grüsse aus dem Kanton Zug.

    1. Ciao Chantal 🙂
      ich muss erstmal die Lage sondieren und dann kann ich den weiteren Weg bestimmen. Das Ärzte plappern finde ich persönlich gut – Input von Fachleuten kann nicht schaden und für es gibt ja auch die Möglichkeit sich eine Zweit-/Drittmeinung einholen zu können. Uns geht es – was dies betrifft – viel zu gut.
      Aber du hast recht, was man letztlich daraus macht, steht auf einem gänzlich anderen Blatt geschrieben.
      Grüße aus der unfreiwilligen Protest-Hauptstadt Berlin
      Erik

  5. Hey Erik 🙂

    Du hast Dir mit dem aktuellen Beitrag sehr viel Mühe gegeben…

    …und es tut so verdammt gut, wieder von Dir zu lesen – ich feier‘ Dich, komm‘ lass‘ Dich drücken 😀

    Du solltest auch feiern – undzwar all jene Erfolge des Lebens, die Du bisher erreicht hast !!!
    Und darauf kannst Du mächtig stolz auf Dich sein 😀

    Für mich bist Du ein wahrer Held – ein ganz großer Kämpfer – das sag‘ ich Dir jetzt anerkennend ganz ehrlich und frei heraus, ich will einfach, das Du das weisst, Mann 😀
    Jeder, der Deinen Blog von Anfang an seit 2016 verfolgt hat, würde das jetzt sagen, da bin ich mir ziemlich sicher 😀

    Doofe Ironie, dass gerade jetzt der Herbst beginnt…das war so bestimmt nicht geplant…
    Das Leben ist manchmal sehr ungerecht, sehr sogar. Aber es ist auch schön so, wie es ist, denn es war ja nicht nur immer trist. Und Du hast ab dato bisher stets das Bestmögliche daraus gemacht, daher mach Dich jetzt bitte nicht verrückt, ja ?

    Bleibe weiterhin stark, sei mutig und neugierig !!!
    Das ist es, was ich mir JETZT für Dich von ganzem Herzen wünsche <3

  6. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute, hoffe und drücke die Daumen, dass das MRT eigentlich gar nicht so viel schlechtes bedeutet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.