Werbung

glioblastom klaut den Strom

Kategorien Logbuch / Tagebuch

kontrastprogramm Schatten meiner selbst vs grinsendem BdayLöwen, Überbleibsel vom 1. Bday des Sohnemannes.
einer hat keine luft mehr und fühlte sich wie angekettet vs einer, der bis zum himmel steigt, würde man die schnur durchtrennen.

aktuell ist alles ein wenig fragwürdig. hirnleistung ist auf dm minimum (kognitive arbeiten führen zum schnellen knock out. hemianopsie wird eine bleibende Geschichte (was nach 6 wochen noch nicht wieder da ist, wird wohl auch nicht mehr zurückkommen). chronische Müdigkeit kommt noch hinzu und dann ist der sack voll. warte schon sehnsüchtig, was 2023 wohl bringt, die kommenden tage gibts noch ein aktuelles mrt und kurz darauf beginnt die reha Maßnahme. schauen wir mal, was die wifi bringt. stand heute ist die luft raus. hilft auch 25/8 schlafen nichts. biste einfach stehend k.o. weil selbst der nachtlichte schlaf null erholung bringt. meine Batterie musste mal gewartet werden. entlädt sich selbst und jeder Ladeversuch führt zum Kurzschluss. da bleibt wenig um draus und Kind zu helfen (und das ist richtig kacka), was wiederum in mehr stress mündet. frauchen is alleinerziehend mit einem enolen opa an der Seite. cool.

oh das nun alles einfach Nebenwirkungen der metronomischen chemo (aktuell täglich alle 12 Stunden 2x 20mg TMZ € sind si dahin gestellt, mich fuckts ein wenig ab. ☠️🤠

lasst euch gut gehen ❤️‍🩹😁✌️

Werbung

12 Gedanken zu „glioblastom klaut den Strom

  1. Lieber Erik, hört sich alles nicht so gut an. Ich hoffe sehr das es auch wieder ein bisschen bergauf geht. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, auf etwas Besserung. Ich denke an Sie und ihre kleine Familie 🫶 Marion Herzog 🙏

  2. Hallo Erik,

    schön von Dir zu hören / zu lesen!
    Dachte mir die Tage: Jetzt fragst du doch mal! Aber du lebst Gott sei Dank noch!

    Und du hast deinem „Kumpel“ im Oberstübchen einen weiteren Meilenstein abgeknöpft: Den 1. Geburtstag des Sohnemannes!

    Kann Dir keiner mehr nehmen, kann deinem Sohnemann keiner mehr nehmen.

    Mensch bei dir lernt man ja noch Medizin – hab gerade erst mal geschaut, was das für eine Chemo ist und welche Folgeschäden die OP hinterlassen hat.
    Konnte man denn deinen Kumpel etwas stutzen?

    26.12.2016 – mein lieber Herr Gesangsverein, noch ein bisschen und du hast ihn seit 6 Jahren. Du gehörst damit zu den oberen 10%, die dieser Erkrankung so lange die Stirn bieten. Jetzt holst du dir auch den Highscore!

    Halte den Mund über Wasser und warte mal ab, was die Reha bringt!

  3. Hallo Eric, uns soll es gut gehen. und du bist derjenige, der es dringend braucht.Hast dich aufgerafft, um zu schreiben und es bleibt von meiner Seite nur wieder Daumen drücken, das es besser wird. Kann dir keine Kraft rüber senden, die du so dringend brauchst. Vll. kann bei der Reha einiges besser werden. Dafür falte ich die Hände und sende ein Stoßgebet. LG Bärbel

  4. Ich verfolge dich schon seit den ersten Zeilen, die du geschrieben hast . Du bist ein Beispiel, dem man folgen sollte. Ich gestehe, dass ich dich kopiert habe 🙄 und meinen Hirntumor ebenfalls „Untermieter“ nenne, wie du es damals getan hast 🙈. Ich habe gerade meine Bestrahlung beendet und im Dezember werden wir sehen, wer gewonnen hat. So beschissen es auch ist, mein Tumor ist nicht so aggressiv, also habe ich wohl Glück gehabt 💪Ich schicke dir “mucha FUERZA y ENERGÍA ( viel Kraft und Energie ) und werde deinen Blog weiter im Auge behalten. 🤞🍀🤞María

  5. Immer wenn man denkt, ob du wohl noch unter uns bist, kommt ein neues Lebenszeichen. Fühlt euch alle gedrückt und vielen Dank für deine (eure) Geschichte! ❤️

  6. Oh Eric…habe an Euch gedacht und hoffte auf bessere Nachrichten. Nun Daumen druecken das die REHA was hilft. Viel Kraft zu Deiner Frau!!!

  7. Guten Morgen, lass es dir und deiner Familie auch gut gehen, trotzdem schön mal wieder von dir zu lesen, alles alles Gute.
    Ganz viel Kraft !

  8. Hallo Erik (unbekannterweise)! Es freut mich, dass Du den Geburtstag deines Sohne feiern konntest. Ich lese hier immer mit, da ein guter Bekannter nahezu zeitgleich an einem Glioblastom erkrankte. Bei Euch beiden konnte ich zumindest sehen, dass man sich von den üblichen Prognosen bei dieser Erkrankung nicht völlig entmutigen lassen sollte. Das kann auch alles viel länger gehen! Und die aktuelle TMZ-Therapie zeigt ja, dass immer noch Optionen da sind.
    Daher: Weiterhin Kopf hoch!!!

  9. Oh, Mann. Was 1 Mist. Ich drücke dicke Daumen, dass das Ruder rumgerissen wird. Egal von wem. Du bist Einer, bei dem es auch nur gut werden kann alles.
    Und außerdem wird am Ende alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. Den Spruch mag ich.
    Peace, Dein Fatigue-Vati-Bro.

  10. Lieber Erik,
    auch ich hatte 2017 ein Glioblastom WHOIII. Der Professor sagte nach der OP sinngemäß:
    Alle fragen sich, woran sie mal sterben werden…
    Bei Ihnen ist das schon klar!
    Schock!!!
    So hilflos habe ich mich noch nie gefühlt, war ich doch auch immer Mutmacher für alle.
    Ich habe sofort alles recherchiert – aber überall stand etwas anderes. Bis ich deinen Beitrag im TV gesehen habe und Deine Rummelschubserseite gefunden habe.
    Wir hatten auch mal kurz Kontakt.
    Seither bist Du der Leuchtturm in der schweren Brandung!
    Ich schaue immer mal wieder rein um zu sehen, wie es Dir geht…
    Jetzt hat mein halbjahres-MRT auch einen Befund ergeben, der mich fertig macht.
    Und wieder habe auch Deine Entwicklung verfolgt und Dir die Daumen gedrückt.
    Persönlich bin ich davon überzeugt, daß Du vielen Erkrankten Hoffnung gibst und sich viele an Dir, Deiner Stärke und Deiner Kraft orientieren!!!
    Erik – wir brauchen Dich!
    Bitte leuchte weiter……

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.