Nächster großer Traum erfüllt.

Kategorien Logbuch / Tagebuch, Projekt Motorrad

Nach den elementaren Dingen, wie Zeit mit meinem Dad, dem Großteil meiner Familie, meinen Freunden verbringen und gemeinsame Erinnerungen/Geschichten schreiben, einer Freundin an meiner Seite (und das, obwohl das so gar nicht geplant war 😂😉❤️), zwei Katzen an meiner Seite (was, wer mich kennt, noch weniger geplant war 😁🤪), ein paar Auftritten in Printmedien oder gar TV-& Rundfunk, finanzieller Kernsanierung und weiteren Kleinigkeiten, habe ich alsbald die kleine To-Do-Liste aus den ersten Tagen im Krankenhaus abgearbeitet:

  • erst der Führerschein und jetzt das erste wirklich eigene Fahrzeug

Das erste Vehikel hatte mir – der geneigte Leser wird es kaum glauben🤫🤣 – mein Vater organisiert. Ein Ford Orion. Das war kurz nach dem Abitur perfekt für die Zeit bei der Bundeswehr in Thüringen. Auch nach dem Auszug und hinein in den wilden WG-/Party-Zeiten und den Beginn meiner beruflichen Laufbahn stets ein treuer Begleiter.❤️

Jetzt, beinahe 10 Jahre später und mehr als zwei Jahre auf der Glioblastom-Party tanzend, bin ich (vorsicht: subjektive Einschätzung 🤫😎) mittlerweile um einiges gereift. 🤣 Allerdings hätte nie davon geträumt, dass ich nochmal in den Genuss kommen sollte, ein Motorrad samt dem dafür erforderlichen Führerschein mein Eigen nennen zu dürfen. 😊

Danke an alle Weggefährten, Gleichgesinnten, Freunde, Leser, Spender, Medien, Juliane und ihrer Familie.

Anfang Februar wurde mein eigenes Moped geliefert. 😍 Gebraucht, 1000ccm, Baujahr 2004 und mit ordentlich Pferdchen auf der Hinterachse. 😎🤘 Wer jetzt die Augen verdreht: ich habe keine Angst vor so einem „Tier“, ich habe dafür die nötige Portion gesunden Respekt, weiß um meine Anfänger-Skills und werde das alles ganz gemächlich angehen lassen. 😉😁

Was letztlich noch fehlte war die Zulassung, welche ich zwar in die Wege leiten konnte. Auf Grund meiner Arbeitszeiten musste dann aber meine Freundin alles auf den Behörden regeln und so haben wir es diese Woche geschafft – noch vorm Streik der Behörden 😂 – auch die letzte Hürde zu meistern.

Da das Unkraut im Kopf, am Nordzipfel meines Kadavers, noch mitspielt können der Sommer auf zwei Rädern, eine Motorradtour durch Norwegen und viele neue Abenteuer kommen. 😍

Am Wochenende gibt es dann die erste Fahrt auf dem Feuerstuhl.

So ad hoc bleibt dann aus den ersten Tagen nur noch ein letzter Punkt auf der Liste: ein Tattoo. 🤫🤣

Todgesagte leben wohl, ab und an, wirklich länger. Lasst euch also bitte nicht schon den letzten Lebensmut von einer angeblichen Prognose rauben und kümmert euch zu Lebzeiten um das, was euch Sorgen/Freuden bereitet, regelt alles notwendige, genießt die Gegenwart, greift die Träume an und habt weniger Stress, falls es doch spontan der Zielgeraden entgegen gehen sollte. 🙂

Wenn ich das schon schaffe, dann können andere, die weitaus weniger vorbelastet sind, da doch locker mitziehen! 🤫😏😊😉

In diesem Sinne eine frühlingshafte Woche & Grüße an alle da draußen vom Team Rummelschubser aus B in D 😂🤘


<3

38 Gedanken zu „Nächster großer Traum erfüllt.

    1. 😂😂😂 auf Grund dieses Kommentars gab’s gleich Kontakt zur Schwiegermutter 😂🤣 war einfach das kürzeste, was ich gefunden hatte 😂😁

  1. Hey Du,
    Ich mag Deinen Blog sehr! Du bist ein absoluter Leuchtturm!
    Ich selbst liege grade im Vivantes in Berlin mit einem Seminom-Rezidiv (3. Zyklus Chemo mit guten Heilungschancen…), deshalb machst Du mir sehr sehr viel Mut.
    Du bist ein unglaublich stärker- und, sorry, wenn ich das einfach mal so sage- wahnsinnig SCHÖNER Mann.
    Ich wünsch Dir was,
    Reiner

    1. Ich danke dir vielmals für die lieben Worte Reiner!
      Ich wünsche dir auch alles Gute, mit der Behandlung, dem was danach kommt & weiter durchhalten! 🙂
      Es lohnt sich 🙂

  2. Allzeit gute Fahrt !
    Und du gibst mir die Kraft, den ich brauche, um sie an meinen Papa weiter zu geben,
    der sich leider eher aufgibt, statt zu kämpfen und zu leben.
    Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich bin stark für ihn und hoffe er nimmt es auch an.

    1. klar darfst du! Grob aus der Ecke Köln….
      der nähere Rest sagt Dir vermutlich nichts 😉
      Bewundere deine positive Art schon lange.
      war aber bisher eher stille Leserin.
      Danke, ich richte es ihm nachher aus..
      Ganz liebe Grüße zurück nach Berlin.

  3. Lass dich nicht zu sehr von der normalen Medizin ärgern.
    Mag sein, dass sie dir sagen, du hast noch so und so lange zu leben.
    Doch es gibt, auch wenn es die wenigsten in der heutigen Zeit glauben mögen, die Möglichkeit zu überleben.
    Die Tatsache, wie du mit dem Tumor in deinem Hirn umgehst, beweist, dass du deine Selbstheilungskräfte bereits aktiviert hast.
    Die Pharma-Industrie will natürlich, dass du so viel Chemos vie möglich machst, um Kohle zu verdienen, das ist klar.
    Falls dich das Thema interessiert, schau dir mal den Geistheiler Sananda an.
    geistheiler-sananda.net
    Er hat bereits einen Menschen von einem Gehirntumor heilen können und hat bereits über 30.000 erfolgreiche Behandlungen durchgeführt.
    Auch wenn er in großer Kritik steht, gib ihm eine Chance. Das er ein Entgeld für seine Heilung verlangt, ist gerechtfertigt. Es ist jedoch im vergleich zu noch x Chemos die dir mehr Geld aus den Taschen ziehen und dich nur noch schwächer machen wie ich denke, eine bessere Investition und möglichweise bist du für immer geheilt.
    Mit freundlichen Grüßen

    1. Hey Jonas, danke dir vielmals!
      Von Geist-Heilern und ähnlichem halte ich nichts. 😁 Chemo kostet einen Dank unserem Sozialsystem auch nichts (außer der gesetzlichen Zuzahlung bei Medikamenten). X-Chemos ist auch weit hergeholt, da es fixe Behandlungsmethoden gibt, die für den Regelfall auch die Zyklen festlegen.
      Die Phrase mit der „bösen Pharma“ und der Chemo-/Profit-Rechnung ist daher ein durchgekauter Kaugummi. 🙂
      Dazu kommt, dass ich schon ganz andere Angebote hatte, wie zum Beispiel komplette Heilung durch Augenkontakt 🤣 was aber über Skype nicht funktioniert. Man müsste in seine Praxis fahren und Vorkasse bezahlen. 😁👍

  4. Hey rummelschubser – ich freu mich auch sehr für dich 👍 👍 fahr immer schön vorsichtig und fahr vor allem für die mit die es nicht mehr können – wir haben den Kampf gegen das glioblastom am 18. Februar verloren – es ist so traurig aber ich werde deinen blog weiter verfolgen und wünsche dir von ganzem Herzen alles alles Gute – mach weiter so wie du bist denn so ist es richtig

    1. Hey Monika, mach ich! 🙂
      Mein Beileid zum Verlust! Hoffe es war ein weitestgehend friedliches Ende.
      Irgendwie geht es gerade generell wieder los, einige, die ich in der Zeit kennengelernt habe, haben aktuell wieder schlechte Nachrichten. ☹️
      Ja, ich muss mich auch erst mal wieder einnorden aber mir geht’s soweit gut 🙂
      LG aus Berlin

  5. Hey Rummelschubser,

    Motorrad fahren finde ich klasse und macht wirklich riesen Spaß 🙂
    Kompliment für deine positve Einstellung. Ich versuche mir ein Beispiel daran zu nehmen und der Verzweiflung immer weniger Platz in meinem Leben zu lassen.
    Leider fällt mir auch auf, dass sich die negativen Nachrichten momentan häufen.
    Zum Glück haben wir in der letzten Woche nur positive Ergebnisse bekommen und darauf versuche ich mich zu konzentrieren.
    Dir wünsche ich weiterhin alles Gute und einen super Wochenstart.

    Liebe Grüße
    Nini

    1. Hey Janina 🙂
      Danke dir und dir doch auch eine schöne Woche! 🙂
      Das mit den schlechten Nachrichten klingt zwar nicht so gut, aber Kopf nicht hängen lassen! 🙂

      Dir und deinen liebsten auch alles Gute!
      LG
      Erik/rummelschubser 🙂

  6. glückwunsch, ich freue mich auch für dich! 🙂 du bist wirklich unermüdlich, es ist bewundernswert, wie du dein leben trotz allem anpackst – oder du tust es ja genau deswegen – aber das ist umso bewundernswerter. muss mal wieder gesagt werden. 😉
    einen guten start in den frühling, allzeit gute fahrt und immer alles gute für dich!
    liebe grüße, von einer, die mal hierher gefunden hat und einfach aus sympathie deinen weg weiter mitverfolgt!

  7. Hallo Erik,

    wie schön, dass ich Dich und Deinen Blog finden durfte. Seit ein paar Wochen lese ich hier still mit.

    Ein lieber Angehöriger hat ein Glioblastom.
    Leider zieht er sich von Teilen seiner Familie zurück, auch von mir. Das macht es nicht leichter.

    Deine offene, positive Art erinnert mich sehr an ihn (wie ich ihn all die Jahre kannte) und von Dir zu lesen baut mich immer wieder auf.

    Bleib bitte dermaßen frech und zuversichtlich und ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!!

    Herzliche Grüße
    Alina

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.